Katrin Kelly

Werdegang Katrin Kelly – Heilpraktikerin
Bewegungs-und körpertherapeutische Arbeit seit 1999.
Masterpraktizierende im Craniosacral Verband Deutschland. www.cranioverband.org

Mich interessiert, was es bedeutet Mensch zu sein. Was uns ausmacht, was uns quält, bewegt und antreibt und vor allem was wir festhalten, in uns tragen, obwohl es uns schadet, sich in unserem Körper niederschlägt und laut nach Hilfe ruft.

Ich habe früh gelernt, dass Worte eine unsichere und eher unglaubwürdige Basis sind. Das Worte Hohlräume sein können, in denen oft so viel schwingt und sich versteckt, es aber dennoch so spürbar ist. Hier begann mein Vertrauen in den Körper und seine Sprache zu wachsen. DENN:

Der Körper kann nicht lügen.
Das Symptom ist unser Freund. Es hilft uns. Auch wenn es sehr lange dauert heraus zu finden, was es uns sagen möchte.

Als Kind und Jugendliche war ich oft verwirrt und traurig über diese Beziehung von Sprache und Unausgesprochenem, schrie das Unausgesprochene doch förmlich. Aber es schien als würde allen anderen Menschen nichts auffallen – es musste also an mir liegen. Ich wußte da noch nicht dass ich eine hochsensible, hochempathische Scannerpersönlichkeit bin. Das kam erst viele Jahre später. Und auch jetzt scheint es fast noch ein verbotenes Wort zu sein, obwohl es nur anzeigt, dass ich ein sehr feines Nervensystem habe in Verbindung mit einer großen Lust und Kapazität für Wissen aller Art.

Im Tanz und im Schauspiel traf ich dann genau auf diese Beziehung von Sprache und vor allem, was sich dahinter verbirgt: Was hier schwingt und arbeitet, aber für mich schon immer deutlich spürbar war. Hier vertiefte sich mein Verständnis für unser verkörpertes Dasein und was es mit uns macht wenn wir uns nicht ausdrücken.

Meine therapeutischen Ausbildungen öffneten mein Herz für das, was ich sah und fühlte. Ich durfte selbst einen tiefgehenden Entfaltungsprozess erleben.
Ich litt lange unter Panik(Attacken), durch PTBS, unter großen Erschöpfungszuständen. War im Kampf mit mir selbst und anderen. Ich lief lange gegen verschlossene Türen, obwohl daneben so viele offen standen. Aber sichtbar werden diese erst wenn man in Verbindung mit seinem wahren Wesen ist.

Während meiner Cranioausbildung durfte sich das, was sich dahinter verbarg an Schmerz, an Leere, an Grenzüberschreitung, an prä-und perinatalem Trauma, aber auch an unangezapfter (Selbst-)Liebe zeigen. Ich erinnere mich an eine Nacht, in der ich das Gefühl hatte, dass mein ganzer Körper sich neu strukturierte: “Das Haus liegt still. Ich sitze im Gemeinschaftsraum, der alte Dielenboden knarrt fest unter meinen Füßen. Ich aber fühle mich wie auf einer Schiffschaukel. Schwindel wechselt sich ab mit Attacken von Kopfschmerz und Übelkeit. Mein gesamtes Gewebe bewegt sich unter meiner Haut.Ich bin einfach damit da.Lasse geschehen, denn ich spüre – ich werde neu geboren. Das Alte verabschiedet sich aus meiner Matrix.”

Wenn ich jetzt an dieser Transformation und an Veränderung bei Dir teilhaben bzw. diese etwas ‘anschieben’darf, fühle ich eine sehr tiefe Dankbarkeit.

Ich bin leidenschaftlich und obsessiv wenn es um lernen und verstehen geht: Ich habe fest-gestellt, dass ‘Detektivin’ oder ‘forensische Spezialistin’ sehr gut auf mich zutreffen würden, denn ich gehe den Sachen gern auf den Grund. So richtig! Jetzt bin ich Körperdetektivin (und nicht in Schottland um Forensikern zu werden) und ‘stalke’ meine KlientInnen… nein, nein, aber ich gebe schon mal Tips, die mir ins Ohr geflüstert werden. Dadurch hat eine meiner Klientinnen übrigens Ihre neue Berufung gefunden: Statt etwas ganz aufzugeben (womit sie sich unter Druck gesetzt hatte) hat sie einfach zwei Leidenschaften miteinander verbunden und hat jetzt ihren Traumjob! Im weiteren dehnt Sie sich jetzt jeden Tag und braucht keine Bandscheiben-OP. Ein weiterer Klient ist im reifen Alter noch einmal 2 cm gewachsen, braucht eine Schuhnummer größer und ja ..hat richtig Spass.Soll ich weiter erzählen? ;-)

Ansonsten kann ich mittlerweile auch sehr gut faul sein. Das brauche ich auch, denn ich halte eine hohe Präsenz für Dich und alle meine KlientInnen. Diese Wachheit benötigt u.a. ein paar mehr unserer Aufmerksamkeits-Hormone (ich nenne sie nicht gern Stresshormone) und danach ist man einfach müde und rennt nicht einfach weiter bis der Körper den Ausgleich gar nicht mehr alleine schaffen kann. (Oder machst Du das etwa?)

Meine Konditionierung, die vielleicht auch Deine ist?: ‘Ich muss immer etwas leisten, konnte ich hinter mir lassen. jetzt leiste auch noch, aber diese Leistung kommt aus meinem Herzen und entspricht mir. So weiss ich zum Beispiel, dass ich mehr Ruhe und Freiraum benötige als andere um ganz in meiner Mitte zu sein und um in meiner Arbeit ganz präsent sein zu können. Daher arbeite ich auch nie mit mehr als 3 Menschen pro Tag.Ich hasse Hektik, Druck und Stress. Gerade in der Körperarbeit sollte dies ganz weit außen vor sein. 1 mal im Jahr begebe ich mich in eine Auszeit: 10 Tage Herzensgebet, 10 Tage schweigen.

Während ich früher dachte dass ich die ‘Macherin’ von allem bin und sein muss, lasse ich jetzt dieses kleine ICH manchmal schmunzelnd los. Und das tut gut. Es entspannt den Kiefer (und damit den Rest des Körpers). Wenn ich mal wieder verkrampft versuche alles ‘im Griff zu haben’, spüre ich wie der Himmel über mich lachen muss. Früher war ich dann irgendwie zornig in meiner Ohnmacht und meinem Willen, jetzt lache ich mit und vertraue!

Ihre Katrin Kelly
girls-and stars

Überblick

Therapeutische Aus -und Weiterbildungen

  • 3jährige Ausbildung in Cranio-Sacral Healing
    (Schule für Cranio-Sacral-Healing, Ramraj U. Löwe)
  • Viszeralkurs (Arbeit mit den inneren Organen), Ramraj Löwe
  • ‘Herz des Heilens’ – eine Vertiefung therapeutischer Arbeit und Präsenz, Ramraj Löwe
  • Cranio & Geburtserleben I und II, Joachim Lichtenberg, Tübingen
  • Traumatherapie mit Brainspotting (Modul I/II, Alexander Reich, Berlin)
  • Heilpraktikerausbildung
           
  •   Heilpraktikerintensivausbildungen, J. Maier & A.Kühn, Berlin
  • Ausbildungen in klassischer Massage und traditioneller Thaimassage
  • Fortbildungen in körperorientierter Prozessarbeit, Psychosynthese und gewaltfreier Kommunikation.
  • Fortbildung  Myofascial Release (FoBize Bremen)
  • Fortbildung Joint Release I +II, F.Venner & June Valenti Clari, Berlin
  • Ausbildung Fussreflexzonenmassage (nach W. Fitzgerald)
  • Entwicklung von ‚Move into life’- Entwicklung eines eigenen tanztherapeutischen Arbeitsansatzes.
  •  Yogalehrerausbildung (Spirit Yoga, Berlin)

Künstlerischer Lebensweg

    • Nach dem Abitur, einjähriger Studienaufenthalt am Tanzstudio Beer’s in Wien.
    • Tanzstudium am renommierten Laban Centre for Movement and Dance in London, Abschluss: Bachelor of Arts in Dance Theatre.
    • Einjähriger Aufenthalt in Los Angeles und Schauspielstudium am Tom Todoroff Studio.
    • Master Studium in Dance and Theatre Practice. Abschluss mit Auszeichnung. (Arbeit: Die physische und psychische Realität hinter den Worten)
    • Eigene Recherche zu den Themen: Emotional Flow and Presentness; Embodiment and Corporeality, Healing and Embodiment, Performatives Schreiben als Methode zur Selbsterfahrung und Selbstheilung.
    • Seit 1999 freiberufliche Tätigkeit als Tänzerin, Choreografin und Dozentin für Bewegung, Choreografie und Schauspiel (u.a. am Laban Centre London, University of Jacksonville Florida USA).