Die biodynamische Craniosacral Therapie:

In den Körper hinein und über den Körper hinaus. Das Wahrnehmen des ganzen Menschen im Feld seines Daseins.

Im Folgenden möchte ich Dir die Craniosacrale Therapie näher bringen, auch wenn es schwer fällt diese einfache, aber komplexe, wissenschaftlich-genaue und gleichzeitig energetische Therapie in Worte zu fassen und sie dabei nicht mit Worten zu erschlagen, sondern für Dich schon beim Lesen etwas erfahrbarer zu machen.

Die Cranio-Sacral-Therapie findet ihre Wurzeln in der Forschung und den Erkenntnissen des Amerikaners Dr Sutherland, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Osteopathie entwickelte und sehr differenziert, aber mit ganzheitlichem Gespür und sensiblen Fingern das Craniosacrale System erforschte. Später entwickelte sich die Craniosacraltherapie als eigenständige Therapieform weiter.

Ein Tor zur versöhnlicher Ganzheit und Gesundheit
Für mich ist die Cranio-Sacral-Therapie ein Tor zu versöhnlicher Ganzheit und Gesundheit. Ein Heilen von Innen nach Aussen, von Vergangen – heute – morgen in einem dynamischen ‚Jetzt‘-Raum. Bis das Feld eins wird und die Wogen sich geglättet haben. Das Einbeziehen aller Ebenen des menschlichen Daseins und die Möglichkeit der Integration von körperlichen, emotionalen, geistigen oder spirituellen Dimensionen ist, was diese intensive strukturelle und energetische körpertherapeutische Arbeit so wunder-voll und manche KlientInnen ‘baff’ macht.

Wie wird dies ermöglicht? Und was meine ich mit ‘In den Körper hinein und über den Körper hinaus’?
Stell’ Dir einen Menschen vor, der mit nach vorn verzogenen Schultern, zusammen gebissen Zähnen und einer flachen Atmung durchs Leben geht, also einen Menschen, der sich, aufgrund von Verletzungen und unterschiedlichen Traumatisierungen ‘verpanzert’ hat.
Diese Verpanzerung geschieht auf Verhaltens-, Gedanken- und und physiologischer Ebene und geschieht zum Schutz vor überwältigenden Gefühlen wie Angst, Wut und/oder Scham. Auf Körperlicher Ebene kommt es resultierend zu einer Verfestigung und Verhärtung der innersten Gewebeschichten (‘Faszien’). Verspannung, Verhärtung, Schmerz. In einer Sitzung wurde sich eine Klientin bewusst, dass ihr Körper ganz hart wird, sie sich komplett innen ‘wertenden Kopf’ zurückzieht, wenn Sie sich beschämt oder verletzlich fühlt. Im Erlauben der Scham konnte sich Stärke in einer neuen Weichheit finden.

Nun tritt dieser Mensch in einen Raum, in dem er sicher ist und in seinem lebensbejahendem Kern, nicht (nur) seiner ‘Verpanzerung’ gesehen und berührt wird. Über die Berührung und erweiterte Wahrnehmung nehme ich Kontakt zu diesem Kern auf.

Dazu bin ich zum einen ganz klar in Kontakt mit Deinem Körper, seinen Strukturen und Bewegungen bzw. Blockaden, die sich dort zeigen. Hier stimme ich mich auf den Craniosacralen Rhythmus ein, den Du Dir wie ein feines inneres Atmen des Körpers, ein An-und Abschwellen vorstellen kannst. Früher dachte ich immer an eine Lava-Lampe und das langsame Auf-und Absteigen der farbigen Masse.Er wird über den Liquor und im weiteren über die Faszien übertragen.

Ich bin hier mit sehr ursprünglichen (embryologischen) und daher ordnenden und lebensbejahenden Kräften in Kontakt – bevor limitierende Prägungen eine Irritation und Verdichtung bewirkt haben. Somit auch mit der Kraft, die diesen Rhythmus entstehen lässt und für unser Auge unsichtbar ist. Vergleichsweise zu der lunaren Kraft, die die Gezeiten bestimmt oder den unterschiedlichen Strömungen und Strudel der Gewässer.

“Der metabolische Fluss, der den heranwachsenden Embryo formt, ist die selbe Kraft, die uns ein Leben lang helfen möchte gesund zu bleiben und ein Gefühl von verkörperter Ganzheit zu leben.” (Agniessen)”

Mit meinen Händen schaue ich: Wo hängt es, wo blockiert es? Wo gibt es Restriktionen, Stauungen? Ist der Rhythmus eher schwach oder gestaut, aufgeregt? Was braucht dieser Mensch gerade, wo steht er oder sie in seiner/ihrer Lebensgeschichte und was erzählt mir sein Körper darüber. Durch genaues Lauschen mit den Händen arbeite ich an unterschiedlichen Strukturen am ganzen Körper und lade die blockierten Bereiche ein, sich zu lösen, so dass die innere Gesundheit wieder frei fließen kann.
Das geht manchmal über die leise Arbeit, aber manchmal hängt es woanders, zum Beispiel im emotionalen Schmerzkörper und die Blockade ist nur ein Fingerzeig’ dorthin. Dazu arbeite ich dann auch mit Worten und dem’Feld’ und den Infos die dort finde……


Die Arbeit mit dem Feld
Zum anderen bin ich im Kontakt mit den Zonen oder den Feldern, die über den physischen Körper hinaus gehen, aber zu Dir gehören. Dort finde ich Energien oder ‚Geschichten‘ die sich (evtl.) zu Symptomen im Körper verdichten, denn der Körper ist das dichteste Feld Deines Daseins.

Beispiel I: Vielleicht kennst Du es, wenn Du Dich irgendwie aufgerauht, unruhig, daneben fühlst? Dann betrittst Du einen Raum der Ruhe, der Sammlung oder Heiligkeit oder gehst in einen Naturraum oder eben in einen Raum der Empathie und nach und nach vermischen sich dein innerer und dieser ‚äussere Raum‘. Du findest wieder Anschluss und Ruhe.
Beispiel II: Dicke Luft. Ein ganz plattes Beispiel, welches wir aber alle kennen: Du betrittst einen Raum, in dem dicke Luft herscht. Man kann kaum atmen. Bricht nun etwas hervor und findet den Weg zu Erlösung in einem Weinen ändert sich die Luft. Es harmonisiert sich.
Beispiel III – aus der Praxis:
In der Arbeit mit einer Klientin spüre ich während der Sitzung wie ‚ein Wächter‘ unseren ganzen Prozess kontrolliert. Als wenn jemand förmlich wie ein General neben uns steht und uns bzw. sie kontrolliert. Ich spreche dies laut aus und der (festgehaltene) Raum kommt in Bewegung. Innerlich und äusserlich. Wir lachen, sie lacht und etwas lässt los. Dann frage ich: Was macht das…? Sie lacht noch kurz, dann sagt sie: ‘Das löst ganz schön was aus …’ und ihr Körper beginnt zu vibrieren und zu beben – ein grosser Brocken darf sich jetzt lösen. ODER Ich tune mich ein und spüre die Präsenz von jemandem im Feld, zum Beispiel von einem Vater. Dann spreche ich das meistens aus und es wird sich dadurch etwas bewegen.

“Das elektro-magnetische Feld ist durchdrungen mit Intelligenz. Das Feld formt den Körper. Wenn wir das Feld verändern, verändert sich der Körper.”(Hugh Milne)


Symptome können sich so am Ort ihrer Entstehung lösen.

Durch diese Herangehensweise und einer emphatischen Begleitung wird nachhaltige Gesundheit & Selbstliebe möglich.

Und um auf meinen obigen Beispielklienten zurück zu kommen: Man könnte sagen, wir weichen die Verhärtungen von innen heraus auf. Dabei können sich nicht nur die körperlichen Verhärtungen, sondern auch die emotional-energetischen Ursachen, die ja die eigentliche Ursache für die Verhärtung waren, zeigen und gelöst werden. Das geschieht manchmal im Stillen, manchmal mit Kribbeln, Hitze, Weinen.

Das Resultat: Die Lebensenergie darf mit voller Kraft da sein!

Ich war selbst Zeugin dieser besonderen Kraft: Nachdem sich meine Verletzungen über mehrere Sitzungen zeigen durfte, arrangierte sich mein ganzer Körper neu: Es fühlte sich an als wenn sich alle meine Faszien bewegen und neu ausrichten würden. Ich hätte nie gedacht dass man sich so fühlen kann: So wahrhaft neu geboren und vor allem! so verbunden mit meinem Kern! Selbst zu unseren ‘ersten’ Erinnerungen (Prä/perinatal) haben wir so Zugang. So arbeitete ich zum Beispiel mit einem Mann, der unter fast spastisch anmutenden Spannungen litt. Es zeigte sich die Geburt als Thematik. Nach ca. 12 Sitzungen war er entspannt, Kopfschmerzfrei und ist 2 cm gewachsen. Und er ist nicht 11!!