Heilpraktiker Zusatzversicherung – lohnt sich das?

Juni 14th, 2015

Da die gesetzlichen Krankenkassen keine Naturheilverfahren bzw. eine Behandlung beim Heilpraktiker bezahlen, viele Menschen sich aber vermehrt eine alternative Behandlung wünschen, werde ich öfters gefragt ob sich eine Heilpraktikerzusatzversicherung lohnt, worauf zu achten sei und – in meinem Fall – ob die Craniosacrale Therapie auch erstattungsfähig ist.

Im Dschungel der Angebote! Verwirrende Formulierungen – was ist gemeint? Was betrifft mich?
Daher habe ich mich selbst in diesen Dschungel von Angeboten begeben um zu sehen, was ich Euch empfehlen kann bzw. worauf zu achten ist. Obwohl es schon sehr hilfreiche Übersichtsseiten im Netz gibt, gibt es dennoch Formulierungen, die bei Euch für Verunsicherung sorgen könnten bzw. Aspekte, die gänzlich unerklärt bleiben. So zum Beispiel die Tatsache, dass Heilpraktiker, die die Craniosakrale Therapie anbieten im Leistungskatalog unter ‘Osteopathie’ fallen, zumindest was die Abrechnung nach der Gebührenverordnung betrifft. Das heißt: steht die Osteopathie im Leistungskatalog der Versicherung kann man davon ausgehen dass Cranio mit abgedeckt ist, es sei denn es wird ausdrücklich aufgeführt, dass die Versicherung dies nicht mit abdecken möchte. Oder: Manche Versicherer wollen in Kürze aufzeigen was Ihre Zusatzversicherung versichert und fassen es so zusammen: ‘Untersuchungen und Behandlungen nach dem GebüH und dem Hufelandverzeichnis’. Damit könnte ich persönlich nichts anfangen, wenn ich nicht wüsste was es bedeutet. Ihr? In Kurz: ‘nach GebüH’ bezieht sich auf Heilpraktiker und ihre Angebote, denn diese rechnen nach der Gebüh.(= Allgemeine Gebührenverordnung für Heilpraktiker) ab. Das “Hufeland-Leistungsverzeichnis der besonderen Therapierichtungen” ist eine Abrechnungshilfe für naturheilkundlich tätige Ärzte. Hier findet Ihr ein Inhaltsverzeichnis. 

Ja, es lohnt sich. Aber worauf Ihr achten solltet!
Es lohnt sich in jedem Fall wenn Ihr sehr häufig bzw. regelmäßig zum Heilpraktiker bzw. einem naturheikndlichem Arzt geht. (Mal ganz platt und sehr vereinfacht gerechnet: Du gehst 20 Mal im Jahr zur Osteopathie für 65,- Euro/Sitzung, macht: 1300,- Euro/Jahr als Selbstzahler. Erhälst Du bis zu 1000,- Euro zurück liegst Du bei 300,- plus Kosten für die Versicherung, sagen wir 20,- Euro /Monat, dann liegst Du bei 540,- Euro statt 1300,- Euro).

Zuvor ist es jedoch wichtig die Angebote der einzelnen Versicherer zu prüfen, da es beim Leistungsumfang doch erhebliche Unterschiede gibt. Manche Heilpraktikerversicherungen regulieren Leistungen nur bis 1.000 Euro im Jahr. Andere Tarife hingegen bezahlen bis zu 2.000 Euro im Jahr. Im weiteren gilt es zu unterscheiden zwischen: Krankenzusatzversicherung die eben auch Leistungen für Heilpraktiker vorsehen und Tarifen, die ausschließlich für Behandlungen von Heilpraktikern vorgesehen sind. Welche Therapieverfahren werden erstattet? Ist die Craniosacral Therapie bei den Leistungen dabei? Handelt es sich um eine reine ‘Heilpraktikerzusatzversicherung’ ist es erstmal wichtig, dass es sich um einen Heilpraktiker mit ‘einer vollumfänglichen Heilpraktikererlaubnis’ handelt. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass Heilpraktiker für Psychotherapie (kurz oft: HP für Psych.), auch als ‘kleiner Heilpraktiker’ bekannt, ausgeschlossen sind. Erst dann würde ich einen Blick auf die angegebenen Therapieverfahren werfen, denn es sollten eigentlich alle erstattet werden. Sollte es sich um eine ‘Krankenzusatzversicherung’ handeln bei der u.a. auch, aber nicht nur HP-Leistungen inbegriffen sind, würde ich genauer auf den Leistungskatalog schauen um zu sehen welche alternativen Therapierverfahren erstattet werden.

Craniosakrale Therapie und der Leistungskatalog
Wenn der Leistungskatalog des Versicherers bzw. der Versicherung Osteopathie erwähnt ist die Craniosakraltherapie mitinbegriffen, denn Heilpraktiker, die Craniosacral Therapie anbieten rechnen nach der Gebührenverordnung unter dem Gebührenschlüssel für ‘Osteopathie’ ab. Daher gilt: Ist Osteopathie aufgeführt ist Cranio inbegriffen und damit erstattungsfähig. Ansonsten wird explizit aufgeführt, was nicht erstattet wird, wie zum Bespiel bei einer Zusatzversicherung der AXA, die konkret in ihrem Leistungskatalog angibt, dass sie zwar Osteopathie jedoch nicht die Craniosakrale Anwendung erstattet.Fragt nach.

Wartezeit – was ist das?
Bei manchen Versicherungen kann ich erst nach einer bestimmten Vertraglaufzeit meine ersten Rechnungen einreichen. Bei vielen beträgt diese Wartezeit ca. 3 Monate. Ausnahme ist u.a. die UKV: hier gibt es keine Wartezeit.

Einige Versicherungen im Vergleich:

AXA – EG080
80% Erstattung für Behandlungen beim Heilpraktiker Maximal 500,- Euro Erstattung pro Versicherungsjahr
Wartezeit:keine
Beitrag monatlich (Beispiel Geburtsjahr 1976): 9,43 Euro (kein Cranio und auch nur eingeschränkt Osteopathie)

Gothaer – Medi.Natura Tarif :
100 % Erstattung der Rechnungskosten Maximal 2000,- Euro Pro Versicherungsjahr
(Achtung: 1. Jahr: bis 500,- Euro, 2. Jahr: bis 1000,- Euro, 3. Jahr: bis 2000,- Euro) Wartezeit: 3 Monate
Beitrag monatlich (Beispiel Geburtsjahr 1976):26,33 Euro.

UKVNatur Privat:
80 % Erstattung bis zu 1000,- Euro pro Versicherungsjahr (im den ersten beiden Jahren gelten niedrige Summen, keine genaueren Angaben)
Wartezeit:keine
Beitrag monatlich (Beispiel Geburtsjahr 1976):16,93 Euro

Signal Iduna – Komfort Plus:
Krankenzusatzversicherung
80 % Erstattung pro Versicherungsjahr bis zu 550,- Euro pro Jahr
Wartezeit: nicht angegeben
Beitrag monatlich (Beispiel Geburtsjahr 1976):19,39 Euro.

Asstel – medi Ambulant:
80% Erstattung pro Versicherungsjahr Bis zu 1000,- Euro pro Versicherungsjahr
Wartezeit: 3 Monate
Beitrag monatlich (Beispiel Geburtsjahr 1976):26,33 Euro
Erstattet Geld zurück bei Nichtnutzung.(Siehe Unten)

Araq Tarif 483:
90% Rückerstattung bis zu 2500 Euro Rückerstattung in 2 Versicherungjahren, 1250,- Euro pro Versicherungsjahr.
Wartezeit: 3 Monate
Beitrag monatlich (Beispiel Geburtsjahr 1976): 44,49 Euro

Worauf zu achten ist – in Kürze zusammengefasst:
Handelt es sich um eine Krankenzusatz- oder eine reine Heilpraktikerversicherung? (Unterschiedlicher Leistungsumfang und achte auf Leistungskatalog
Leistungskatalog – welche Verfahren werden erstattet?
80%, 90% oder 100% Rückerstattung?
Wartezeit – gibt es eine, wenn ja, von welcher Dauer
Maximalbeiträge Rückerstattung pro Jahr – gibt es eine jährliche Staffelung? (siehe Gothaer oder UKV) Beitragsrückerstattung wenn ich Heilpraktiker nicht genutzt habe? Ja/Nein? (Beispiel Asstel:Ein Kalenderjahr leistungsfrei – Rückerstattung von drei Monatsbeiträgen, zwei Kalenderjahre leistungsfrei – Rückerstattung von vier Monatsbeiträgen,drei Kalenderjahre leistungsfrei – Rückerstattung von fünf Monatsbeiträgen)
Laufzeit der Versicherung
Was beinhaltet sie sonst noch (Rückerstattung Medikamente/Sehhilfe, Auslandsversicherung…)

Erstattung Zahnersatz, Sehhilfen, Medikamente etc.:
Diese Versicherungen beinhalten u.a. auch Auslandsreiseversicherungen, Zahnersatz, Sehhilfen, Heilmittel und Medikamente.. Diese habe ich in diesem Artikel nicht extra aufgeführt. Ist es für Euch wichtig oder relevant achtet in dem Angebot bitte auch darauf! Die Kombination, die angeboten wird macht den (individuellen) Unterschied.

Hier und hier finden Ihr zwei Übersichtsseiten mit Beitragsrechnungshilfen, die ich gut finde! Abschließend möchte ich sagen, dass ich mit diesem Artikel keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebe, aber hoffe einige Dinge klarer für Euch darlegen konnte und denen, die so wie ich gar keinen Bock ‘auf diese Dinge’ haben, zu ermutigen, denn: es lohnt sich!

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlassen würdet. War dieser Beitrag hilfreich? Welche Erfahrungen habt Ihr mit Heilpraktiker- oder anderen Zusatzversicherungen gemacht? Habe ich etwas Wichtiges vergessen?

Mit aufklärenden Grüßen,
Katrin Kelly
www.cranio-sacral-berlin.eu