Vorträge & Workshops

Allgemeines zu meinen Workshops: Es ist Zeit.Vom äusseren zum inneren Menschen.

Irgendwann in Deinem Leben möchte Dein 2. Leben beginnen. Das kann mit Mitte 20 sein oder ganz klassisch in der Mitte des Lebens. Aber es ist in jedem Fall dann, wenn es so nicht mehr weiter geht, wenn alle Strategien, Kontrollmuster und Geschichten, die Du Dir selbst über Dich und Dein Leben erzählst sich abgenutzt haben. Du merkst förmlich wie sie ins Leere laufen bzw. Du rein gar nichts mehr daraus gewinnst, Anerkennung für Deine Strategien zu erhalten.

In diesen Workshops, wie in meiner Arbeit und Haltung insgesamt, begegnen wir einzelnen Mechanismen & (emotionalen) Strukturen, die uns davon abhalten wirklich loszulassen, von dem was Leid kreiert. Damit wir aufhören auf dem dualistischen Pendel von Euphorie oder depri, kraftvoll – angstvoll zu fest zu kleben.

Diese Arbeit mit und über das verkörperte Erleben transformiert und gibt Dir u.a.:

      Ein tiefes Begreifen von dem was Du wirklich bist und somit die Möglichkeit Dich kennen und lieben zu lernen.
      Tiefe Freude statt verpuffender Euphorie.
      Gesunde Resilienz statt Rückzug oder Aggression: Ich kann mit allem da sein, selbst wenn es mal schwierig wird.
      Ich habe Vertrauen ins Leben selbst: Ich lerne Geduld & Warten. Ich lausche auf die leise Stimme aus meiner Tiefe.

Kursreihen und Workshops:
2018:

Heal your beginning:
Empfängnis – Schwangerschaft – Geburt – frühe Zeit.

Selbsterfahrung in der Kleingruppe.

Über das Erleben von Prä-und perinatalen Erfahrungen in der Kleingruppe als auch in 1:1 Sitzungen, habe ich in meinem eigenen Heilungsweg noch einmal einen gefühlten Quantensprung machen dürfen. Es ist als wäre mir ein Rahmen gegeben worden für alles, was sich noch diffus und ungreifbar angefühlt hat und auch für das, was ich schon in über 20 Jahren Selbstentwicklung erkannt, erneut durch-gelebt und reflektiert habe, konnte ich noch einmal ganz neu anschauen. Über Monate nach diesem Erleben wirkte und arbeitete es in mir. Es fühlte sich an als würde eine tieferliegende Schicht bzw. ein Panzer um diese tieferliegende Schicht herausgezogen.

Prä – und perinatale PsychotherapeutInnen und Epigenetiker sagen, dass wir hier die Grundmelodie unseres Lebens finden. In unserem frühen Erleben werden wichtige Weichen gestellt: Wie wir handeln, wie wir in Kontakt gehen oder ihn vermeiden, welche Beziehungen wir uns suchen. Darüber legen sich dann wie bei einer Zwiebel, die Dinge die uns im Lauf unseres Lebens widerfahren. Berühren wir diese, kommen wir essentiell auch immer in Kontakt mit dieser Grundmelodie.

Vielleicht kennst Du das – Du möchtest etwas entscheiden (vielleicht auch nur etwas Profanes wie den nächsten Urlaub), befindest Dich in einer wichtigen Lebensphase und plötzlich übermannt es Dich wie aus dem Nichts und zieht Dich wie eine dunkle Wolke aus Deiner Mitte: Angst, Schuld – oder Schamgefühle. Ein Gefühl von Depri. Wie im Nebel der Unklarheit stehen. Disproportionale Wut.

Besonders in Übergangszeiten und bei Entscheidungen können unseren frühen Wunden und Muster wieder auftauchen (1. Schultag, Studium, Ortswechsel, Verlust/Trennung, Lebensmitte, Menopause etc.). Bei mir war es ganz grob gesagt ein Gefühl von ‘Ich kann nicht’, verbunden mit Lähmungsgefühlen und Angst. Dieses hat sich später auch als ein Anteil von mir fortgesetzt und zeigte sich bei wichtigen beruflichen Entscheidungen und wie ich in Beziehungen den Kontakt bzw. Nicht-Kontakt ging.

Sind wir von unseren Eltern und deren Projektionen/Bedürfnissen so absorbiert worden, sprich’ mussten wir unseren Ausdruck und unser Sein so anpassen, dass wir nicht in ‘Gefahr’ gerieten, darf sich auch das zeigen und wir dürfen endlich unsere Wut, unsere Trauer spüren und ausgraben was hinter diesem ‘falschen Selbst’, welches irgendwann ausgehöhlt und anstrengend ist, liegt.

Über das erlebte Verstehen Deines Lebensbeginns kann tiefes Verständnis und Versöhnung mit Dir selbst und Deiner Geschichte reifen.

Praktische Infos:
Max. Teilnehmerzahl: 4
Wo: Beratungshaus Friedrichshain Eldenaer Str.44, 10247 Berlin
Wann: 28./29. April 2018
28.04.: 10 – 18 Uhr, 29.04.: 11 – 18 Uhr.
Kosten: 250,- Euro
Anmeldung: Bitte sende mir eine email. katrin@cranio-sacral-berlin.eu
Ich maile Dir dann einen Fragebogen, der vorab auszufüllen ist, so wie die Zahlungsmodalitäten und weitere Infos.
Voraussetzung: Mindestens eine Einzelsitzung oder ein Vorgespräch mit mir.
Bei Fragen: Bitte mail’ mir oder ruf’ mich an.
Anmeldeschluss: 13. April

2017
Hingabe.
Beyond Practice. Beyond suffering.

6 Abende und ein Nachmittag in dem wir uns in Stille und Bewusstsein unserem Selbst hinhalten.
In stiller Sitz – und Gehmeditation so wie körperorientierten Übungen.

In diesem Hinhalten begegnen wir auch all den Schichten, die uns Leid bringen, weil wir aus Angst an ihnen festhalten. An dem konstanten Geplapper im Kopf, an Besitz, an Identität, an Wissen, an Glaubensmustern und Geschichten, die wir uns über uns und die Welt erzählen. Es sind nicht die Dinge selbst, die uns leiden lassen, sondern unser Festhalten daran.

Hör’ endlich auf, Dir wieder und wieder Geschichten zu erzählen, in der Hoffnung, dass die Geschichte irgendwann deinem ‘Bild’ entspricht. Nur um fest zustellen, dass es das Bild selbst ist, das Leid verursacht.

Ausrichtung und verkörpertes Erleben sind Möglichkeiten sich der Identifikation ge-wahr zu werden. Man könnte sagen sie sind wie ein Fingerzeig zu unserer Essenz. Zu dem was ist und immer da sein wird.

Mind works undercover! Unser (angstvoller) Geist ist schlau….
Er ist wie ein Chamäleon und weiss auch wie er aus allem ein weiteres Denk-Konzept machen kann, dass Dich von Deiner Essenz fern hält – so kann selbst oder ins Besondere eine spirituelle Praxis wie Yoga, Meditation oder Gebet zu einem Konzept, einer reinen mechanischen Form werden, die aber im Grunde nichts weiter ist als ein Kontroll-Konstrukt. Es sieht nur ‘schöner’ und ‘heiliger’ aus als ein anderes unserer Kontroll-Konstrukte. Damit fühlen wir uns vielleicht wohl(er), aber nicht wirklich heiler.

Daher werde ich unsere Treffen in dem jeweiligen Moment gestalten, auch um das festhalten an einer Form, die den Zugang zu Essenz wieder verschliesst nicht gar so leicht zu machen und diesen Undercover Geist ein bisschen heraus zu fordern!

Wo: Praxis Matternstrasse 11, 10249 Berlin-Friedrichshain!
Wann: Dienstags: 7.,14.,21.,28. November & 5.,12. Dezember, jeweils 18 Uhr bis 20.15 Uhr
Abschlussnachmittag: Samstag 16. Dezember, 15 -18.30 Uhr
Kosten: 150 – 220 Euros für alle 6 Meetings & Abschlussnachmittag. (Selbsteinschätzung)

Anmeldung: Bis zum 31.10.2017 per Telefon oder per Email. Plätze sind begrenzt.

Meditationsbänkchen und Decken sind vorhanden. Hast Du Dein eigenes Kissen, kannst Du das auch gern mitbringen. Tee & Wasser wird gereicht.

MOVE & HEAL – Workshopnachmittag für mehr Körperbewusstsein und Lebendigkeit.

Zu Begegnung und um uns in lebendiger Beziehung zu uns selbst, zu anderen und ja auch zum Leben selbst ein wenig zu ‘üben’.

Mit den Übungen und Ritualen von Move&Heal möchte ich Dich dazu anregen Deinen Körper besser wahrzunehmen, in ihn hinein zu schmelzen, zu lernen ihm als Wegweiser zu vertrauen und sich an ihm zu erfreuen, denn er erlaubt uns nicht nur zu spüren, zu sprechen, zu hören und zu schmecken, sondern er ist auch eine eine Brücke zu Deinem inneren Körper, dem Tor zum Sein:

    “Wende Dich nicht von Deinem Körper ab, denn in diesem Symbol der Unbeständigkeit, Begrenzung und Tod ist die Herrlichkeit Deiner wesentlichen und unsterblichen Wirklichkeit verborgen. Unter dem Körper liegt der unsichtbare innere Körper, das Tor zum Sein, zum unmanifestiertem Leben.

    Sage immer ja zum gegenwärtigen Moment. Gib’ Dich dem hin was ist. Sage ja zum Leben und schau’, wie das Leben plötzlich beginnt für Dich zu arbeiten statt gegen Dich!” (E. Tolle)

Hier die praktischen Infos dazu:

Wann: 28.10.2017
Wo: Tanzbasis Berlin, Eldenaer Strasse 44, 10247 Berlin. (Eingang ist nicht zur Strasse hin, gegenüber vom Rewe Markt.)
Beitrag: 40 – 70 Euro (Selbsteinschätzung)

Bitte bequeme Kleidung mitbringen/tragen so wie eine Flasche Wasser. Tee & Gebäck gibt es vor Ort!